Tanzen mit Parkinson

wenn  die  Glückshormone  wieder  tanzen

Was tun, wenn die  Diagnose Morbus Parkinson gestellt wird?
Tanzen heilt die Seele und den Körper,
Tanzen vermittelt Freude und Mut, gibt Kraft
.

Jegliche Art von Bewegung und insbesondere des Tanzes, regt die Produktion von Glückshormonen an. Bereits vor dem Auftreten der typischen Symptome von Morbus Parkinson bilden sich jene Nervenzellen zurück, die sowohl für die Koordination und Feinmotorik, als auch für die Produktion von Dopamin zuständig sind. Es entsteht ein Ungleichgewicht der Botenstoffe, was zu Zittern, Freezing (Muskelsteifheit), allgemeine Verlangsamung der Bewegungsabläufe, „Einfrieren“ der Mimik, etc. führt. Tanzen  fördert die eigene Kreativität, die allgemeine Aktivität, Lust auf Begegnung und soziale Kontakte. Die Musik wirkt unmittelbar auf die Seele, beschwingt und befreit, und überrascht, wie viel Beweglichkeit doch noch möglich ist.
Ein neues, positives Lebensgefühl stellt sich ein.

Wie sieht eine Stunde ‚Tanzen mit Parkinson‘ aus?
Nach dem gegenseitigen Begrüßen und Kennenlernen beginnen wir mit der Aufwärmung des Körpers durch Klopfmassagen, Isolations- und Atemübungen.  Wir tanzen sitzend auf dem Stuhl, um den Kontakt zum Körper durch die Schwerkraft herzustellen, die uns bei den Bewegungsfolgen im Stehen zu mehr Sicherheit und Gleichgewicht verhilft. Manchmal entstehen eigene Choreographien, ein andermal Improvisieren wir mit einem Partner oder lernen leichte Tänze aus der Folklore.  Die Rhythmen der verschiedenen Musiken lassen das typische Freezing überwinden. Zum Abschluss gibt es eine Entspannungsphase, aber auch Zeit für Gespräch und Austausch ist sehr wichtig. Besonders schön ist, wenn die Angehörigen dabei sind und mitmachen, denn in entspannter Atmosphäre befreit sich der Blick aufeinander und lässt
 die Glückshormone wieder tanzen.

Aktuell finden leider keine Kurse statt.
Voraussichtlich im Herbst werden wir Workshops in der Fabrik Potsdam, Schiffbauergasse anbieten.
Auf Anfrage können auch mehrwöchige Kurse in Spandau, FreiRaum für Bewegung und Entspannung oder am GK Havelhöhe eingerichtet werden. 
Bitte melden Sie sich mit Ihrem jeweiligen Bedarf und Interesse an 
Email:  ingrid@schweitzer-bewegt.de    
Tel:       030/65498596

 

 

Auch im Alter gesund wandern

Gesundheitswandern macht fit – auf die sanfte Art
ein Präventionsangebot der Krankenkassen

Das Besondere an diesen Wanderungen ist, dass sie in ebenem Gelände, auf sehr gut begehbaren Wegen, besonders für ältere Menschen oder aus anderen Gründen langsam Gehende geeignet sind.

Kurze Wanderungen von 3 – 6 Kilometern werden mit ausgewählten, einfachen Übungen aus der Physiotherapie verbunden, die die Balance schulen, beweglich machen, kräftigen und entspannen. Das ist für Senioren und Seniorinnen besonders wichtig, um Stürzen vorzubeugen. Alle Übungen können auch zu Hause durchgeführt werden. Wichtig ist, am eigenen Leib zu erfahren, dass Bewegung Spaß macht und man sich und seiner Gesundheit etwas gutes tut. Das gelingt in einer Gruppe Gleichgesinnter besonders gut.

Wir wandern das ganze Jahr, freuen uns an den verschiedenen Jahreszeiten und der Veränderung der Natur.

Sie brauchen: dem Wetter angemessene, bequeme Kleidung und stabiles Schuhwerk. Die gute Laune kommt spätestens beim Losgehen.

Termine für die Kurzstrecken- Wanderungen (kürzere Strecke, langsames Tempo & Gymnastik) am Mittwoch von 16 – 17:30 Uhr :
13.5./20.5./27.5./3.6./10.6./17.6./24.6./1.7./8.7./15.7.2020

Termine für die FeierabendWanderungen (flotteres Tempo & Gymnastik), am Donnerstag von 18 – 20 Uhr :
14.5./28.5./4.6./11.6./18.6./25.6./2.7./9.7./16.7./23.7.2020

Termine für die Wochenende-Wanderungen (längere Strecke bei mäßigem Tempo & Gymnastik) am Samstag von 10 – 12 Uhr:
werden in Kürze ebenfalls aktualisiert und mitgeteilt.

Kosten
Eine Zehnerkarte für 110,00€ ermöglicht eine anschließende Erstattung i.H.v. 80%, max. 75,00€ durch die Krankenkassen.

Gesundheitswandern in Kladow/Gatow (Berlin Spandau)

Let’s go – jeder Schritt hält fit – Wandern als Prävention

Beim Gesundheitswandern wird das von seinen Eigenschaften her gesundheitsfördernde Wandern mit gezielten gymnastischen Übungen aus der Physiotherapie kombiniert. Außerdem bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Anregungen, wie sie mehr Bewegung in ihren Alltag integrieren und allgemein gesünder leben können. Wichtig ist, am eigenen Leib zu erfahren, dass Bewegung gut tut und Spaß macht. Das gelingt in einer Gruppe Gleichgesinnter besonders gut.

Da wir dafür sorgen, dass niemand überfordert wird, können auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen daran teilnehmen. Je nach Leistungsniveau der Teilnehmer/innen, beginnen wir auf einem niedrigem Level: Für Menschen mit Bewegungseinschränkungen oder langjährige Bewegungsmuffel, sind 2-3 km in ebenem Gelände mit leichten Übungen anfänglich völlig ausreichend, eine schrittweise Annäherung an 4- 6 km soll im Laufe der Zeit möglich werden.

Nach dem Salutogenesemodell von Antonovsky ist Gesundheit kein Zustand sondern ein Prozess. Dazu bedarf es der Stärkung der persönlichen Ressourcen. Für den Einzelnen muss das was er tut

  • verstehbar sein, also einen Sinn haben,
  • machbar, also objektiv möglich sein,
  • zu bewältigen sein, d.h. die Herausforderung soll im Rahmen der individuellen Lösungsmöglichkeiten liegen.

Dieses Verständnis von aktiver Gesundheit wird beim Wandern durch

  • die Stärkung der physischen Gesundheit
  • die Förderung der psychosozialen Ressourcen
  • die Verminderung von Risikofaktoren
  • das Bewältigen von Beschwerden und Missbefinden
  • den Aufbau einer Bindung an die gesundheitssportliche Aktivität
    angestrebt.

Diese Form des Wanderns ist auch möglich um Familienmitglieder bzw. Lebenspartner/innen mit der Diagnose Demenz / Alzheimer / Parkinson oder auch mit einer geistigen Behinderung zu integrieren. Hierfür können Sie bei mir die zusätzlichen Betreuungsleistungen nach §45b SGB XI in Anspruch nehmen. siehe auch: www.schweitzer-begleitet.de

Ich heiße Sie herzlich willkommen, sich und Ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Wetterfeste Kleidung und Schuhe mit rutschfestem Profil sind das Einzige, was Sie brauchen um dabei zu sein. Wir wandern bei jedem Wetter, außer bei Gewitter.

Eine Kurskarte umfasst 10 Termine für 110,00 €
Gesundheitswandern ist als Präventionskurs zertifiziert.
Die Kosten werden von der Krankenkasse bis zu 80% erstattet.

Der jeweilige genaue Treffpunkt wird vorab angekündigt und ist bei der Anmeldung zu erfahren.
Anmeldung bitte über das Kontaktformular oder telefonisch bei
Ingrid Schweitzer, 030 / 654 985 96

Eurythmie nach Feierabend

Eurythmie gibt Ihrem Körper, Ihrer Seele und Ihrem Geist frische, aufbauende Energien zurück.
Ganz gleich, ob Sie  eine Familie versorgen, berufstätig oder bereits in Rente sind.
Bewegungen, die die inneren Schwingungen ihrer Seele anregen und ausgleichen unterstützen die Regeneration nach einem aktiven Tag, einer mit verschiedenen Herausforderungen angefüllten Woche.

Wir legen die Aufmerksamkeit auf den „schönen, harmonischen Rhythmus“. Konzentration und Entspannung, komprimieren und weiten, binden und lösen sind Grundqualitäten aller atmenden, lebendigen Wesen. Wir greifen diese Geste des Lebendigen auf und verwandeln sie zu gesundheitsfördernden, eurythmischen Bewegungsfolgen, die auf Gedichten zu den Jahreszeiten, Sinnsprüchen mit meditativem Charakter basieren.

Um Wahrnehmung, Achtsamkeit und Bewegungsfluss zu ermöglichen, werden die Übungen über mehrere Wochen eingeführt, geübt, von verschiedenen Seiten beleuchtet und vertiefend wiederholt. Ein Einstieg in diesen fortlaufenden Kurs ist jederzeit möglich.

Zeit: Mittwochs von 18:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Herzschule Havelhöhe
, Kladower Damm 221, Haus 24, 14089 Berlin / Kladow

Anmeldung per Email an ingrid@schweitzer-bewegt.de
oder Telefon 030 – 65498596